Rehabilitation

Die Rehabilitation unterstützt und fördert die Eigenständigkeit bei visueller Beeinträchtigung im Alltag und Beruf.

Termin Erstgespräch.

In einem Erstgespräch werden die persönlichen Ziele und Möglichkeiten besprochen sowie ein individuelles Beratungs- und Rehabilitationsprogramm zusammengestellt. Das kann je nach visueller Beeinträchtigung Folgendes beinhalten:

  • Erfassen der alltagsbezogenen visuellen Funktionen: «Welche Vergrösserung, wieviel Licht und wieviel Kontrast benötige ich?»
  • Abklärung und Anwendung von Hilfsmitteln: «Welche vergrössernden Sehhilfen oder elektronischen Lese- und Schreibsysteme gibt es, und wie wende ich diese an? Oder könnte zum Beispiel ein weisser Stock, ein Hörbuchabspielgerät oder eine sprechende Uhr weiterhelfen?»
  • Training von sehbehinderungsspezifischen Grundtechniken und Anwendung in den verschiedenen Lebensbereichen: «Wie komme ich sicher von A nach B? Wie kann ich weiterhin selber kochen? Wie kann ich wieder besser lesen? Oder wie kann ich telefonieren, ohne mich dauernd zu verwählen?»

Die Rehabilitationsleistungen werden von Fachpersonen mit einer Ausbildung in Ergotherapie und mit blinden- und sehbehinderungsspezifischen Zusatzausbildungen erbracht.

Diese Dienstleistung wird über Leistungsverträge mit Bund und Kanton finanziert oder mit einer ärztlichen Verordnung über die Krankenkasse abgerechnet.

Gerne beraten wir Sie bei einem persönlichen Gespräch.

Markus Sutter

Markus Sutter
Leitung Rehabilitation
031 750 51 51

 

 

Beraten

Mit visueller Beeinträchtigung den Lebens- und Berufsalltag aktiv gestalten. Beraten B stärkt meine Perspektive.