Flavia Stalder

«Mein B: Den Überblick behalten, wenn täglich alles ändert»

Vielleicht wäre ein jährlicher Lockdown gar keine schlechte Idee.

Der Alltag wurde langsamer und irgendwie entspannter. Grosse Einschränkungen habe ich nicht erlebt, ich konnte arbeiten und im Garten draussen sein. Die Stimmung war manchmal etwas gespenstisch. Plötzlich waren wir als Gesundheitspersonal Helden – vor der Pandemie hat dies keinen interessiert.

Am Anfang fand ich es sehr unangenehm, mit Maske zu arbeiten. Jetzt gehört die Maske zum Alltag dazu. Wie schnell so etwas normal wird, das hat auch etwas Beängstigendes.

Ich denke, der Lockdown hat unserer Welt gutgetan, sie konnte mal wieder aufatmen. Vielleicht wäre ein jährlicher Lockdown von 3 Wochen gar keine schlechte Idee.

 

Begegnungen beim B

Schritt für Schritt in den neuen Alltag für alle. Begegnungen beim B.